Home
Über mich
Meine Philosophie
Online-Coaching
TCM
Akupunktur
Die Meridiane
Leber/Galle
Herz/Dünndarm
Milz/Magen
Lunge/Dickdarm
Niere/Blase
3Erwärmer/Perikard
RenMai / DuMai
Ernährung nach TCM
Ernährung u Elemente
Kräuter in der TCM
Meditation
TaiChi
Tuina
QiGong
Shaolin
REIKI
LINK´s
Impressum

 Die Meridiane

In unserem Körper verlaufen 12 Meridiane auf denen sich insgesamt 365 Akupunktur- /Akupressurpunkte befinden (Zur Erinnerung der Vergleich: Das Jahr besteht aus 12 Monaten und 365 Tagen)

 

 

 

Die Organe sind in der chinesischen Medizin in sogenannte

 

Zang- („Speicher-“) Organe (Pericard, Herz, Lunge, Leber, Milz, Niere)

 

und

 

Fu-(„Hohl-“) Organe (Magen, Dünndarm, Dickdarm, Gallenblase, Blase, 3 facher Erwärmer) eingeteilt.

 

Zusätzlich unterscheidet man bei den jeweiligen Meridianen, wie bereits erwähnt, in Yin- und Yang-Meridiane.

 

Dabei sind alle Speicherorgane Yin-Meridianen zugeordnet

 

und zu jedem Yang-Meridian findet sich ein Hohlorgan.

 

 

 

Die Meridiane und ihre Naturelemente.

 

In der chinesischen Auffassung sind dies die 5 Elemente

 

Erde: Magen, Milz
Wasser: Niere, Blase
Feuer: Herz, Pericard, Dünndarm, 3 facher Erwärmer
Holz: Leber, Gallenblase
Metall: Lunge, Dickdarm

 

 

 

Dabei ist jedem Element ein Zang- und ein Fu-Meridian, sowie ein Yin- und ein Yang-Meridian zugeordnet

 

 

 

Das gesamte System wird dadurch komplettiert indem man die Verschiedenen Meridiane noch nach ihren Verläufen ordnet.

 

 

 

Dabei verlaufen

 

alle Yin-Meridiane an den Extremitäten innen (z.b. an der Innenseite des Armes, an der Innenseite des Beines)

 

alle Yang-Meridiane an den Extremitäten außen (an Armen und Beinen jeweils auf der Außenseite vorne oder hinten

 

 

 

Dazu die folgende Tabelle:

 

Verlauf am Rumpf

YIN/ Speicherorgane/  Verlauf innen an den Extremitäten

YANG/ Hohlorgane/  Verlauf außen an den Extremitäten

Vorne

Lunge/ Milz

Dickdarm/Magen

Mitte/Seitlich

Leber/ Pericard

3Erwärmer/Gallenblase

Hinten

Herz/ Niere

Dünndarm/Blase

 

 

 

Bei der Meridianpartnerschaft nach der Oben/Unten Regel spricht man von korrespondierenden Meridianen und meint damit Meridiane, die an Arm und Bein an korrespondierender Stelle verlaufen. So verläuft der Herzmeridian an der Innenseite des Armes. Er korrespondiert mit dem Meridian an der Innenseite des Beines, also dem Nierenmeridian

 


Die Lebensenergie, das Qi, kreist dreimal am Tag durch den Körper und nimmt dabei folgenden Weg:.
vom Brustkorb zur Hand,

 

von der Hand zum Kopf,

 

vom Kopf zum Fuß und

 

vom Fuß zum Brustraum.

 

 


 

Top